* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Der 13.09- meine Welt bricht zusammen

Gestern. Der schlimmste Tag meines Lebens.Eigentlich sollte es ein ganz normaler Sonntag werden, ich hatte mir so einen komischen Tagesplan gemacht, auf dem ich angab was ich alles wann und wie lange erledigen musste.22:00Uhr: Skypen mit Freddy <3 <3 <3hätte ich das doch sein gelassen.Darüber zu schreiben tut irgendwie noch weh. Ich weiß gar nicht wie es dazu kam. Doch im Laufe des Abends. Da machte er Schluss. Mein Herz durchzuckte ein Schmerz. Ich dachte ich würde sterben. Ich dachte alles wäre vorbei. Ich war am weinen und konnte nicht sprechen. Nur ein leises:geh bitte, brachte ich zustande. Mein herz war gebrochen. Alles war gut gewesen- ja oke wir hatten uns wieder etwas öfter gestritten, und ja oke es war auch meine Schuld, aber ich hatte irgendwie gedacht, dass er an uns glauben würde. an uns. Ich konnte es nicht glauben- unser Kissen hatte ich in der Hand. Alles in mir schrie: NEIN NEIN NEIN, DAS DARF NICHT SEIN. ICH LIEBE IHNDoch es war so. Er hatte Schluss gemacht. Er, der mich doch so sehr liebte und der immer der optimistischere von uns war. Er, der immer gesagt hatte, er glaube an uns. Er, der doch der Stärkere war. Er hatte aufgegeben. Ich wusste nicht wie ich weiter leben sollte. Ich konnte gar nicht, nicht ohne ihn und ich wollte das auch gar nicht. Seltsamerweise klang er ruhig. So als wäre alles okay. ABER DAS WAR ES NICHT, NICHTS WAR GUT, ALLES VORBEI! Ich konnte nicht mehr atmen, irgendwas stimmte nicht. Aber dann gelang es mir wieder zu denken. Wie oft hatte ich ihn in so eine Lage gebracht. einmal bzw fast zweimal. Aber er hatte nie aufgegeben. Warum jetzt? Nein. Ich würde ihn nicht gehen lassen, er war das Beste in meinem Leben. Er war einfach alles für mich.- ich konnte ihn nicht verlieren. Also begann ich zu reden. Fragte ihn ob er das wirklich wolle. Ob er wirklich aufgegeben hatte. Ob er nicht glaubte das WIR das schaffen könnten. Ob er nicht an mich glaubte. Und er tat mir so weh. Sagte mir wie er sich fühlte- das er unglücklich war, Angst hatte, nicht mehr weiter wusste. Was... hatte ich nur getan? Ich habe das kaputt gemacht was mir am meisten etwas bedeutet. Ich hatte es versaut. Und dieses Gespräch- würde meine letzte Chance sein. Dieses mal hatte ich es noch gerettet. Gerade so. Das. Ab dem heutigen Tag. War unsere letzte Chance. Ich würde um ihn kämpfen, denn jetzt ist er zwar immer noch mein Freund. Aber er ist unglücklich- und das werde ich ändern.
14.9.15 20:55
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


belli.smith / Website (14.9.15 19:23)
Wow, was für ein emotionaler Beitrag! Der Anfang, der hätte auch von mir geschrieben worden sein können, lediglich hast du ein "happy end" in deiner Story und meine endet damit, dass es vorbei ist. Ich kann total nachvollziehen, dass du für etwas, dass dir viel bedeutet kämpfen willst und das ist auch eine sehr lobenswerte Eigenschaft.

Trotzdem (und das ist nur meine Meinung) sollte man auch wissen, wann es sich lohnt zu kämpfen und wann man besser aufgeben sollte, da man sich sonst eventuell in einer Sache verbeißt, zu sehr klammert oder sich selbst unglücklich macht. Da das bei dir aber keineswegs der Fall ist, möchte ich mich ab dieser Stelle noch für deinen spannenden Blogeintrag bedanken und dir viel Glück und Erfolg wünschen!
Liebe Grüße
Belli


(15.9.15 11:25)
Hey Belli, danke für deinen Kommentar Und danke fürs Glück wünschen- kann ich wohl echt gebrauchen :D Das mit deiner Story tut mir echt leid, aber er war bestimmt ein Idiot. Ja ich weiß, aber für ihn lohnt es sich glaub ich zu kämpfen- naja jetzt mach ich mich erstmal an den nächsten Beitrag
Liebe Grüße
-P

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung